Monthly Archives: September 2010

Presse: Mieten steigen rasant

Kleine Presse- und Medienschau vom 5. bis 8. September

Republikweit berichten die Medien über die steigenden Mieten in deutschen Großstädten, insbesondere auch in Berlin. Auslöser dafür – ein Artikel der FAZ, der eine diesbezügliche Studie zitiert. Neubaumieten in Berlin um 14 % höher.

Spiegel Online, 5.9.2010: “Mieten in Deutschland steigen rapide” * Süddeutsche, 7.9.2010: “Mieten steigen rasant” * Junge Welt, 7.9.2010: “Mieten steigen rapide” * Abendblatt, 6.9.2010: “Mieten steigen erstmals seit 20 Jahren deutlich” * FAZ, 5.9.2010: “Plötzlich steigt die Miete”

Hintergründe

Eine neue Rubrik wird eingeführt – die Hintergründe. Ohne Kommentierung sollen dabei Fakten zu mieten- und wohnungspolitischen Themen dargestellt werden, die sonst mühsam im Netz zu suchen sind. Neben Presseschauen eine Möglichkeit, sich halbwegs zügig in Themen einzulesen.

Material kann gerne an stefan.gelbhaar<ät>gruene-berlin.de übermittelt werden. Als “Basismaterial” wird jedenfalls eine möglichst vollständige Abbildung von Anträgen und Kleinen Anfrage (bzw. die Antworten hierauf) im Abgeordnetenhaus, Bundestag und ggf. den Bezirksparlamenten dienen, die ungeordnet gepostet werden. Um diese Unordnung mal unter Beweis zu stellen, die folgenden Kleinen Anfragen aus dem Abgeordnetenhaus, alles PDF-Dateien:

KA zu Vergabepraxis der HOWOGE (s.a. “Howogate“) * KA zu Modernisierungsvorhaben der Gesobau Bornimer Straße * KA zu GSW-Börsengang * Altlasten in Reinickendorf – GEWOBAG-Sanierungsvorhaben

Noch schöner wohnen – auch Besetzer bringen Geld.

presse2Ausgewählte Presseschau vom 1. und 2. September

“Noch schöner wohnen” TAZ, 2.9.2010, von Ulrike Steglich

“Berliner Einsichten” heißt eine Ausstellung von Senat und Wohnungsbaugesellschaften über Wohnen in den letzten 20 Jahren. Ihr Versprechen hält sie nicht.

“Auch Besetzer bringen Geld” TAZ, 1.9.2010, Kommentar von Uwe Rada

Berlin boomt – dank den Touristen. Dazu gehören auch die linken Aktivisten, die aus aller Welt zum Besetzerfestival kommen. Das sollte auch der Senat honorieren

Schon etwas älter, aber sehr lesenwert:

“Der Traum der Mieter vom Handy-Tarif”, TAZ, 16.1.2010, von Christoph Villinger

Mobilfunktarife sind durch politische Vorgaben begrenzt. Bei Wohnungsmieten scheint das undenkbar. Denn inner- wie außerparlamentarische Initiativen tun sich schwer, eine Politik gegen die steigenden Mieten zu formulieren.