Monthly Archives: April 2012

Logo-Grüne-LV-Berlin

AG Planen/ Bauen/ Wohnen/ Stadtentwicklung

am Freitag, den 27. April 2012, um 18:00 bis 20:00 Uhr

Ort: Berliner Abgeordnetenhaus, Niederkirchnerstraße 5, 10111 Berlin, Raum 107 (Der Raum wird auch an der Info-Tafel im Foyer angezeigt). Für den Einlass ins Abgeordnetenhaus ist ein Personalausweis o.ä. nötig!

Thema:

  • Thesenpapier von Franziska Eichstädt-Bohlig „Grüne Fragen an das BMW-Guggenheim–Lab“
  • Diskussion mit den VertreterInnen des BMW-Guggenheim–Lab Maria Nicanor und Lutz Henke (angefragt)

Johannes Wätzmann, Sprecher, Katrin Schmidberger (MdA), Sprecherin für Mieten und soziale Stadt, Sprecherin für Clubkultur

97007.17062_wohnen

Bezahlbar und Grün Wohnen

Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Die Wohnung ist das Zentrum unseres Lebens, unser ganz privater Rückzugsort, wo wir Familien gründen, unsere freie Zeit verbringen und auch im Alter selbstständig leben möchten. Wohnen ist ein Menschenrecht. Jeder hat das Recht auf angemessenen und bezahlbaren Wohnraum. Dafür müssen Mieten erschwinglich bleiben, auch in guten Lagen muss es bezahlbaren Wohnraum geben.

Damit wir und uns folgende Generationen in einer gesunden Umwelt leben und in einem lebenswerten Umfeld wohnen können, müssen wir unsere Wohngebäude zukunftsfähig machen. Die großen Aufgaben heißen Klimaschutz durch energetische Sanierung, Einsparung von Energiekosten sowie altersgerechter Umbau von Wohnungen. Die Kunst ist es, obendrein die soziale Mischung in den Städten zu erhalten und die Gentrifizierung auszubremsen. Hierzu schlagen wir ein umfassendes und zielgruppengerechtes Maßnahmenpaket in der Energie- und Baupolitik sowie im Mietrecht vor.

Lesen Sie mehr darüber

  • Energieeffizient Wohnen und Kosten Sparen
  • Energetisch Sanieren
  • Familiengerecht und barrierefrei Wohnen
  • Ökologisch Wohnen: behaglich und gesund
  • Faire Kostenteilung
  • Gentrifizierung Ausbremsen
  • Wohnungspolitik in Ländern & Kommunen

Flyer: Wohnen

Linkspartei will TLG Immobilien kaufen

Die LINKE hatte im Bundestag beantragt (Drs. 17/9150) die TLG nicht zu verkaufen, nun bietet sie selber mit. Finanzieren will sie dies mit Krediten und Genossenschaftsanteilen. Banken stehen nach Aussagen der Linken schon bereit, ob sich genügend Genossen finden ist noch offen, die Linken sind aber zuversichtlich. Die TLG ist das größte Wohnungsunternehmen in den Neuen Ländern und hat einen Bestand von etwa 11.500 Wohnungen. Der Bestand stammt aus dem Treuhandvermögen, also dem ehemaligen Staatseigentum der DDR.

Immobilien Zeitung * Berliner Tagesspiegel * uvm.

GSW Gebäude freie Arbeit

Mieterrechte & GSW, neue Liegenschaftspolitik

Verschenkte Häuser, Zweckentfremdung, Umwandlungsverordnung, Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften und die Liegenschaftspolitik des Senats sind die Themen der nächsten Sitzung des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr des Berliner Abgeordnetenhauses.

7. Sitzung
des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr
am Mittwoch, dem 18. April 2012, 14.00 Uhr,
Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 311

Die Sitzung ist öffentlich, eine Anmeldung ist erforderlich

Einladung (und Anträge)
Mitteilung

Leerstandsmelder ab 2. April auch in Berlin

Ab 02. April kann auf der Internetplattform der Leerstand in Berlin eingetragen und somit sichtbar gemacht werden kann.

leerstandsmelder.de will die Leerstandspotentiale der Stadt aktivieren und spekulativen Leerstand öffentlich aufzeigen. Und fordert die Offenlegung aller ungenutzten städtischen Immobilien sowie grundlegende Weiterentwicklung der Vergabe nach sozialen, kulturellen, ökologischen und ökonomischen Kriterien. Und alle können mitmachen.

leerstandsmelder.de/berlin

PM von leerstandsmelder.de zum Start in Berlin