Presseschau: Nun ist auch die TLG Immobilien verkauft

presse2Nach der TLG Wohnen ist nun auch der “Gewerbe-Teil” der TLG privatisiert worden. Es ist der größte Immobiliendeal 2012 und für den Bund sein größtes Privatisierungsvorhaben seit fünf Jahren. Aus Sicht des Bundes sei es ein idealer Zeitpunkt für den Verkauf. Wobei auch bei diesem Verkauf der Kaufpreis unterhalb des Verkehrswertes lag. Was ja aus Käufersicht gut ist, ist aus Verkäufersicht,… nunja. “Mit der Privatisierung schaffen wir Freiräume für Investitionen und stärken die regionalen ostdeutschen Wirtschaftsstandorte”, erklärte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Das Ministerium machte klar: “Der Bund trägt keinerlei Finanzierungsrisiken.” Bei dieser Betonung stellt sich doch die Frage, was denkt sich so ein Ministerium? “Gut das wir es nicht verschenken mussten, oder…?” Neben dem Preis sei die Transaktionssicherheit das wesentliche Argument bei der Auswahl des Erwerbers gewesen, hieß es in Regierungskreisen. Das Angebot sei das wirtschaftlichste gewesen. Das bedeutet nicht notwendigerweise, dass es auch das höchste Gebot war.

Aber wer kaufte nun eigentlich was? Wie könnte es anders sein Zuschlag für Finanzinvestor und es ist Lone Star ein Invenstmentfond der manchen vielleicht dadurch bekannt ist, dass er Kreditpakete kaufte und die Immobilien zwangsversteigern ließ. Mit dem Treuhandpaket kauft Lone Star jetzt ein gutes Stück Berlin z.B. bekommt die Kulturbrauerei einen neuen Besitzer. Was das für die Kulturbrauerei ist offen, ihr Vertrag läuft bis 2021.