Die Eigentumsfrage – Grundproblem sozialen Wohnungsbaus?

Balken-Call-for-Papers03Die Schweizer Stiftung “Edith Maryon” berichtet von ihrem Ansatz für ein sozialeres Wohnen und Arbeiten. Dabei wird über die Darstellung von verschiedenen Projekten hinaus insbesondere die Frage des Eigentums und der Nutzungsmöglichkeit von Grund und Boden thematisiert. Hier sieht die Stiftung einen der Knackpunkte eines sozial gerechten Wohnens. Die Stiftung hat es sich angesichts dessen zum Ziel gemacht, freie Lebensräume in Hand etwa von Selbsthilfegruppen zu ermöglichen. Dazu erwirbt die Stiftung Immobilien, die sie sodann langfristig und sozialverträglich abgibt. Dabei probiert sie auch alternative Formen der Nutzungseinräumung aus, etwa Erbbaupachtrecht oder Mietkauf, wobei insbesondere die Möglichkeiten des Erbbaus im Beitrag vertieft dar- und zur Diskussion gestellt werden. Den ganzen Text findest Du hier.