Energetische Modernisierung

Balken-Call-for-Papers03Herausforderungen für den Klimawandel, für Vermieter und Mieter und eine sozialpolitische Energiepolitik

Iris Behr beschreibt in ihrem Abstract die Möglich- und Notwendigkeiten energetischer Gebäudesanierung. Dabei bewertet sie die derzeitige Modernisierungsrate von 1,3 % des Gebäudebestandes vor dem Hintergrund des erreichbaren Klimaschutzeffektes als klar nicht zureichend.

Sodann versucht der Artikel die Vorteile energetischer Sanierung für Mieter und Vermieter herauszuarbeiten.  In Hinblick auf den Mietenkongress wird eine Frage lauten, wie energetische Sanierung sozial auszugestalten ist. Dass die energetische Sanierung warmmietenneutral geschieht, ist bislang noch eher selten (siehe aber Sanierung im Märkischen Viertel).

Der Text befürwortet im Weiteren die Einführung eines energetischen Mietspiegels wie er etwa in Darmstadt genutzt wird. Iris Behr sieht dabei die Vorteile etwa in der größeren Tauglichkeit, Investititonskosten abzubilden und auf den Mieter umzulegen – um dann aber die Vorschläge sozial verträglich abzufedern schlägt die Autorin Förderungen vor, die eng an energetische Sanierungsmaßnahmen geknüpft werden.

Paper von Iris Behr “Energetische Modernisierung – Herausforderungen für den Klimawandel, für Vermieter und Mieter und eine sozialpolitische Energiepolitik”, vom 5.1.2010

Call for Papers – Ausschreibungstext, November 2009

2 replies on “Energetische Modernisierung”

  1. Tatsächlich rückt die Möglichkeit einer warmmietenneutralen energetischen Sanierung immer weiter in den Bereich des Möglichen – nicht nur wegen steigender Preise im fossilen Energiebereich. Die Tendenz stiegender Preise wird zwar anhalten, ist aber volatil, etwa im Gasmarkt. Jedoch sinken etwa die Kosten solarer Module ganz erheblich. Gerade in Bezug auf Solarthermie ist eine solarenergetische Sanierung interessant und könnte beim Thema Heizkosten wirkliche investitionskostenverträgliche Möglichkeiten bieten.

  2. Frank sagt:

    …wenn man das „Lichtblick“-Schwarmstrom-System mit der Kraft-Wärmekopplung zügig umsetz, dann hat man sogar eine Kosten senkende energetische „Sanierung“ (nämlich der Heizungsanlage). Denn Lichtblick bezahlt die Anlage und die Heizkosten müssten für die Mieter auch sinken, wenn ich das richtig verstanden habe…

    Einfach mal bei “Lichtblick” “zu Hause- Kraftwerk” nachfragen:

    http://www.lichtblick.de/h/ZuhauseKraftwerk_285.php

Comments are closed.