SWR NACHTCAFÉ: Albtraum Wohnen

Horrende Mieten und Massen-Besichtigungstermine sind die Folgen der Wohnungsnot in Großstädten. Und wer dann noch mit „Störfaktoren” wie Kind oder Hund einziehen will, für den ist ein Mietvertrag fast aussichtslos. Es ist keine Seltenheit, dass Neumieter 30 Prozent mehr bezahlen müssen als ihre Vorgänger. Selbst Bewohner einer Sozialwohnung werden ordentlich zur Kasse gebeten, viele fühlen sich Mietwucher ausgesetzt. Geldgierige Investoren kennen kein Pardon und setzen Senioren vor die Tür, damit ganze Straßenzüge luxussaniert werden können.

Immer mehr Menschen gehen deshalb bundesweit auf die Straße, wehren sich, demonstrieren für bezahlbaren Wohnraum. Verzweifelte Mieter suchen deshalb nach Alternativen und wohnen aus Kostengründen auf dem Campingplatz. Andere wiederum haben es satt, ihrem Vermieter monatlich Horrormieten zu überweisen, werden lieber selbst zum Häuslebauer. Mit oft fatalen Folgen.