Der Mieterbund läd ein: zur #Mieten Twitter Night

logo_Twitter_bird

Zur Debatte

3 Tage vor der Wahl, am 19. September, ab 21:15 Uhr wird sie laufen: Die Mieten-Twitter-Night! Unter dem Hashtag: #dmbzurwahl2013 können sich alle beteiligen mit Fragen, Forderungen, Kommentaren, Meinungen oder einfach nur mitlesen.

Was soll sich ändern? Was wird sich ändern?

#dmbzurwahl2013 – Wohnen, Mieten, Leben. Was planen die Parteien nach der Bundestagswahl 2013? Wofür setzten sich die Kandidaten ein? Welchen Anspruch haben Mieter_innen und Vermieter_innen an die Politik?

Mit dabei sind u.a. der Bundesdirektor Deutschen Mieterbundes Lukas Siebenkotten @lsiebenkotten. Neben Vertretern der Grünen, SPD, Linken, und Piraten werden auch Immobilienplattformen und weitere Verbände dabei sein.

 

 

NOCH IST NICHTS ENTSCHIEDEN, DU HAST EINE STIMME NUTZE SIE!

 

One reply

  1. Maximilian von Eckschiffer sagt:

    Was sich dringend ändern müsste sind die Betriebs-/Nebenkosten. Jedes Jahr wird es mehr und es sind nicht nur die Heizkosten. Straßenreinigung, Müllabfuhr, Versicherung, (Haus)strom, Wasser, Hausreinigung, Gartenpflege, und, und, und… jedes Jahr steigen die Kosten und werden an die Mieter eins-zu-eins weitergereicht.

    Ob ich nun mit den Leistungen zufrieden bin oder ob ich sie überhaupt will, ob das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, spielt keine Rolle und wehren kann man sich auch nicht.

    Soll das wirklich so sein?
    Warum wurde das nicht thematisiert?

Comments are closed.