„Schön, hier zu wohnen“ – Miete gleich Rendite?

Seit 2001 ist die Deutsche Annington in der Bundesrepublik aktiv, damals erwarb sie die Eisenbahnerwohnungen (ca. 65.000 Einheiten). Danach folgten weitere Ankäufe von sogenannten “Paketen”, darunter z.B. die ehemalige Werkswohnungen von RWE. Im Mai 2005 folgte der größte Kauf mit der Übernahme der Viterra AG (ca.152.000 Einheiten), damit wurde die Deutsche Annington zum größten Immobilienunternehmen in Deutschland mit rund 230.000 Wohnungen. Seit Juli 2013 ist sie ein börsennotiertes Unternehmen. Größter Aktionär, mit über 80% der Aktien) ist die Londoner Private-Equity-Gesellschaft Terra Firma Capital Partners.

 

ZDFzoom vom 09.10.2013 Miete gleich Rendite? Die Geschäfte der Immobilienriesen

One reply

  1. Mia Stein sagt:

    Es heißt “Schönheit liegt im Auge des Betrachters”, hier trifft es den Nagel auf den Kopf. Was für die DA gut ist, ist der Nachteil der anderen. Insbesondere für die Mieter – aber auch für die Saädte und Quartiere insgesamt. Wohnen ist eben mehr als eine Ware.

Comments are closed.