Presseschau: „Bundesregierung zieht Mietpreisbremse“

presse2„Kampf gegen Wohnungsnot in Großstädten: Bundesregierung zieht die Mietpreisbremse“ was für eine dramatische Schlagzeile die uns Der Tagesspiegel bescherte. Geradezu dezent kommt „Heiko Maas will es wissen“ daher, wie die taz titelt. Mit „Darüber können sich vor allem Wohnungssuchende in der Hauptstadt freuen“ unterschreibt es die Berliner Zeitung recht pragmatisch.

DerWesten sieht bereits den „Schutz vor heftigen Mieterhöhungen“, während Die Welt meint „Die Mietpreisbremse bekämpft nur Symptome.“

Aber es herrscht nicht nur Jubelstimmung, „Sachsens Justizminister Jürgen Martens lehnt Mietpreisbremse ab“ meldet 02elf Düsseldorfer Abendblatt. Auch das DEAL-Magazin berichtet, dass „Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) erwartet in den nächsten Wochen einen intensiven inhaltlichen Diskurs zu den jetzt bekannt gewordenen Regelungen zur Mietpreisbremse“, was deutlich diplomatischer klingt aber wohl in die selbe Richtung geht. Politischen Zuspruch bekommt die Mietpreisbremse von Grün-Rot und dem Mieterbund wie im Focus zu lesen ist.

„Verhindert werden soll zudem, dass Maklergebühren einfach auf Mieter abgewälzt werden“ so der Wortlaut bei T-Online. Für die Lübecker Nachrichten ist dies hingegen die Hauptmeldung, „Den Makler zahlt, wer ihn bestellt“

Die Süddeutschen Zeitung fasst es zusammen „Mieten: Preisbremse kommt: Schutz vor Mietsprüngen und Maklergebühren“

Den Referentenentwurf zum Gesetz gibt es hier.