Interview mit Johannes Wätzmann, Mietenblogger

Johannes Wätzmann

Johannes Wätzmann ist Sprecher der AG Bau bei den Berliner Bündnisgrünen. Seit dem 10.10.2010 schreibt er mit im Mietenblog. Um einen kleinen Einblick in seine Sicht- und Denkweise zum Thema zu generieren, war die Idee eines kurzen Interviews geboren, und hier die Fragen und Antworten:

Was ist für Dich Grüne Mietenpolitik?

Johannes Wätzmann: Grüne Politik steht ja für Vielfalt und gerade die ist in der Mietenpolitik ganz wichtig. Über die Mieten entscheiden sich die Bewohnerstrukturen und die Entwicklung von Stadtteilen, es ist also ganz pragmatische Gesellschaftspolitik. Alle brauchen ein Dach über dem Kopf und müssen es auch bezahlen können. Diese teils gegensätzlichen Interessen, von Vermietern und Mietern, zusammen zubringen, das wollen wir Grüne erreichen, ohne eine Gruppe gegen die andere auszuspielen.

Warum hat es Dich in die Bau- und Wohnungspolitik getrieben?

Johannes: Eine kurze Antwort wäre: „Wer will das sich etwas ändert, muss sich einmischen.“ Es ist doch so, dass wir in einer Stadt leben die wie keine andre ist. Diese Besonderheiten, die unser Berliner Schmelztiegel hat, gilt es zu erhalten, damit die Stadt so spannend und attraktiv bleibt wie wir sie kennen. Hierbei geht es um Lebensqualität und für viele um ihre Existenz. Bei dieser Mammutaufgabe dabei zu sein und an den Lösungen mitzuarbeiten, ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe – wer wäre da denn nicht gerne dabei?

Worin siehst Du die Unterschiede zur Bau- und Wohnungspolitik der anderen Parteien?

Johannes: Zum einen, dass wir nicht von ihnen abschreiben, sondern Ideen und Lösungen entwickeln, aber wenn sie gute Ideen übernehmen, bin ich auch nicht unzufrieden. Was ihnen fehlt ist aber ein Gesamtkonzept. Klimaschutz und energetische Sanierung, Stadtentwicklung, Verkehrsplanung und was kostet das alles und wer bezahlt es. Das darf nicht isoliert betrachtet werden, wir führen diese Themen zusammen und streben mit den Akteuren eine gemeinsame Lösung an.

Wo würdest Du sagen besteht im Moment der größte Handlungsbedarf?

Johannes: Im Mietenblog ist die Mietenentwicklung natürlich ein großes Thema, aber es ist natürlich so, dass wir es mit einem sehr komplexen Problemsammelsurium zu tun haben. Wir stehen vor vielen Problemen, die wir nur alle gemeinsam lösen können. Mietenexplosion, Modernisierungsumlagen, energetische Sanierung und Gentrifizierung sind da nur die bekanntesten Schlagworte. Tatsächlich ist ja die Verknüpfung von so vielen Themen und Akteuren das Schwierige. Vieles was uns beschäftigt ist im Land Berlin allein nicht zu lösen, daher arbeiten wir mit der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG Bauen, Planen, Wohnen) und der Bundestagsfraktion daran das Mietrecht zukunftsfähig zu machen.

Stefan: Vielen Dank für Deine Antworten. Ich wünsch uns immer ein gutes Händchen für die Blogeinträge. Und natürlich auch weiterhin ein bisserl Spass dabei!