Tag Archives: Luxuswohnung

play_button_hintergrund_web

Wie tickt Deutschland: Wohnungsmarkt

phoenix-Wie-tickt-Deutschland41.298.747 Wohnungen gibt es in Deutschland, vermietet davon sind mehr als die Hälfte 52 Prozent. Wohnen ist für viele nicht oder kaum noch bezahlbar. „Wohnen macht arm“, nach der Miete bleibt vielen weniger als Hartz IV, dies bestätigt auch eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Insbesondere die Großstädte sind betroffen, so verzeichnete seit 2007 bspw. Berlin eine Steigerungsrate von 27,6 Prozent, Hamburg 23,3 Prozent, Frankfurt am Main 17,1 Prozent oder Köln 10,2 Prozent.

Nach einer repräsentativen Umfrage des Fernsehsenders Phönix sind die steigenden Mieten das wichtigste Wahlkampfthema der Bundestagswahl. 38% der Teilnehmer nannten die steigenden Mietsätze und die Wohnungsnot als Topthema, das ihnen unter den Nägeln brennt. Mehr dazu und Hintergründe zur PHOENIX Reihe „Wie tickt Deutschland?“

play_button_3D_audio_400px

Studentenwohnheim der Superlative – Luxusapartments für Studenten

Wie Investoren am Wohnungsmangel der Studenten verdienen

Längst haben Investoren die Wohnungsnot bei Studenten entdeckt. Den Eltern der Studenten bleibt oft nichts anderes übrig, als für ein “Luxus-Apartment” tief in die Tasche zu greifen. Und manche Mutter ist sogar froh darüber, dass ihrer Tochter dort unakademische Tätigkeiten wie Schneeschippen erspart bleiben.

Ein Bericht im Deutschlandfunk von Heike Zafar.

Quelle: dradio.de

play_button_hintergrund_web

Luxuswohnungen statt Pflegeheime

“Werden alte Menschen aus den Innenstädten vertrieben? In Bonn soll das St. Paulus Pflegeheim geschlossen und das Grundstück verkauft werden. Es liegt in sehr attraktiver Lage. Gegen den Verkauf wehrt sich eine Bürgerinitiative. Deren Teilnehmer fürchten, dass ihre pflegebedürftigen Angehörigen in andere Heime in unattraktiver Lage abgeschoben werden sollen. Viele Familien wohnen in der Nähe des Heims und es kommt zu regelmäßigen Treffen mit den alten Menschen.

Träger des Heims ist die katholische Alexianer GmbH, die einen Weiterbetrieb wirtschaftlich für nicht möglich hält. Die Bürgerinitiative befürchtet jetzt, dass Luxuswohnungen anstelle des Pflegeheims entstehen und ihre Angehörigen um des Profits Willen vertrieben werden sollen.”

 

wei­ter­le­sen →

play_button_hintergrund_web

Mieter in Not – Wenn Wohnen zum Luxus wird

NDR | DIE REPORTAGE

Mietwucher und Luxussanierungen: Die Gründe für die Wohnungsmisere sind vielfältig. Besonders in den Großstädten können sich viele Menschen keine Wohnung mehr leisten. Und es trifft nicht mehr nur Arme, Rentner und Studenten. Die Wohnungsnot ist in der Mittelschicht angekommen. NDR Autor Michael Nieberg begleitet mehrere Menschen in Hannover, die ihre Wohnungen wegen einer Modernisierung verlassen müssen und nun verzweifelt auf der Suche nach einer neuen, bezahlbaren Bleibe sind.

Weitere Informationen und Hintergründe im Dossier von NDR.de

Blickpunkt

Spekulanten verteiben MieterInnen & tricksen das Recht aus, so war’s 1979 in Zürich…

Wohnungsnot in Zürich (1979)

Das Schweizer Fernsehen berichtet in der Sendung “Blickpunkt” vom 25.5.1979, wie in der Altstadt von Zürich Liegenschaften trotz Wohnerhaltungsgesetz ausgehöhlt und die Altbau-Wohnungen in Luxus-Wohnungen und Zweitwohnungen umgewandelt werden. Die alteingesessenen Mieter, oft Familien, können die hohen Mieten nicht mehr bezahlen und müssen ausziehen.

Wer sich der Geschichte nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

CIMG1453._2jpg

Mieten: Das Märchen vom problemlösenden Neubau

CIMG1453._2jpgEs hat lange gedauert bis die Mietenproblematik bei SPD & Co. angekommen ist, Schlussfolgerung: „Es gibt zu wenig Wohnraum, wir brauchen Neubau.“ Ganz nach dem Motto, einfache Logik ist die beste – aber das ist zu kurz gedacht.

Rot-schwarz will (laut Koalitionsvertrag) 30.000 neue Wohnungen in dieser Legislaturperiode bauen. Im Schnitt wären das 6.000 Wohnungen pro Jahr. Etwa so viele wie zwischen 2005 – 2010 in Berlin insgesamt gebaut wurden. Eine realistische Idee? Das erste Jahr der Legislaturperiode ist bereits um und bislang wurde nur viel geredet (zugegeben, es ging in die richtige Richtung), gehandelt wurde nicht. Von der „Neubauoffensive“ ist noch nichts zu sehen.

Nach wie vor ist vieles offen, eigentlich alles. Wer wird diese Wohnungen bauen? Wo? Und über was für Wohnungen sprechen wir eigentlich? Wie groß sollen sie sein und welche Ausstattung/Standard sollen sie haben? Und wie hoch werden die Mieten in diesen Wohnungen sein?

Dabei tritt die entscheidende Frage in den Hintergrund, kann Neubau überhaupt das Mietenproblem lösen?

wei­ter­le­sen →