Tag Archives: Prenzlauer Berg

Bezirksamt Pankow, Mieterberatung und GESOBAU für mehr Mieterschutz

Vertrag zu sozialverträglicher Modernisierung abgeschlossen

logo_pankowEinen Öffentlich-rechtlichen Vertrag zum sozialverträglichen Ablauf der geplanten Modernisierung des Wohnhauses Pestalozzistr. 4 haben heute das Bezirksamt Pankow, die Mieterberatung Prenzlauer Berg GmbH und die GESOBAU AG geschlossen.

Nachdem Sanierung und Modernisierung des Objektes im April von der GESOBAU zunächst gestoppt worden waren, soll nun als Pilotprojekt eine unabhängige externe Mieterberatung eingesetzt werden, die mit den Mietern die Details der Modernisierung in ihren Wohnungen und die Miete danach bespricht sowie soziale Härtefälle prüft. Ziel ist der Abschluss von individuellen Modernisierungsvereinbarungen zwischen Mietern und GESOBAU AG.

Nach diesem Vorbild sollen dann alle weiteren Modernisierungsprojekte der GESOBAU in Pankow neu gestartet und erfolgreich durchgeführt werden. „Ich bin froh, dass wir trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine Übereinkunft erzielt haben, die für die Betroffenen weitreichende Sozialplanverfahren mit individuellen Lösungen garantiert“, erklärt der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne). „Wir ermöglichen über den Vertrag eine faire, unabhängige Beratung und sorgen dafür, dass die soziale und finanzielle Situation der Mieter, der Ausstattungsgrad der Wohnung und der Bedarf an Ersatzwohnraum erfasst und berücksichtigt wird“, so Kirchner weiter. wei­ter­le­sen →

“Netto, kalt” – Teil 4: Gentrifizierung – wer verdrängt wen?

von Simon Grimm am 28.02.2013 um 19:45 Uhr

In den deutschen Großstädten wird derzeit viel von Gentrifizierung gesprochen. Welche soziale Dynamik dahinter steckt und wie man dagegen steuern kann, das erklärt Jürgen Friedrichs im Interview.

Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg hat es Mitte der 2000er Jahre schätzungsweise rund 40.000 Menschen gegeben, die jährlich dort hin- oder von dort weggezogen sind. So sind seit der Wende ungefähr 80 Prozent aller Einwohner neu hinzugekommen. Immobilien-Unternehmen haben im Prenzlauer Berg viel Geld investiert, um ganze Straßenzüge zu sanieren. Dadurch ist aus dem ehemaligen Arbeiterviertel ein wohlhabender Stadtteil geworden.

Jürgen Friedrichs Jürgen Friedrichs beschäftigt sich schon lange mit Gentrifizierung. Der Prenzlauer Berg in Berlin ist eines der am meisten genannten Beispiele, wenn man von Gentrifizierung spricht. Mit der zunehmenden Verstädterung, den ansteigenden Mietpreisen und dem Wohnungsmangel verändern sich Großstädte in ihrer sozialen Struktur. Bisweilen sehr schnell und radikal.

In Teil 4 unserer Serie „Netto, kalt – Wohnen in deutschen Großstädten“ hinterfragen wir, was Gentrifizierung ist und welche anderen sozialen Folgen Stadtentwicklungsprozesse haben. Darüber haben wir mit Jürgen Friedrichs gesprochen. Er ist Professor für Soziologie an der Universität Köln und befasst sich seit vielen Jahren mit stadtsoziologischen Fragen.

Quelle: http://detektor.fm

Gentrifizierung im P-Berg

tazIn der heutigen Taz findet sich ein ausführlicher Artikel von Uwe Rada über ein Künstlerpaar, was bei der ersten Versteigerung am Kollwitzplatz erfolgreich war und dort also ein Haus kaufte. Vor nicht ganz zwanzig Jahren. Aus ihrer Perspektive beschreiben sie die Entwicklung des Kiezes entlang der Mietpreisentwicklung von 60 Pfennigen zum heutigen Niveau:

Zum Taz-Artikel “Die guten Wessis vom Kollwitzplatz”

Prenzlauer Berg und Gentrifizierung – eine Geschichte. Die richtige?